ESP Ausserholligen und Europaplatz


Öffentliche Auflage Gangloff

26.08.2018 - Vor einigen Jahren wurde die Produktion der Gangloff Cabins AG (Seilbahn-Kabinen) in die Region Bern verlagert. Heute werden das Areal und die Gebäude vom Gewerbe zwischengenutzt. Bereits im Stadtentwicklungskonzept von 1999 (STEK99) wurde das Potential des Areals erkannt und so ist das Areal Gangloff ein Teil des Entwicklungsschwerpunktes Ausserholligen (ESP). Wie das „Haus der Religionen“ auch, liegt das Areal zwischen der Freiburgstrasse und der Bahnlinie Bern-Freiburg und dient auch als ein "Tor" von Bümpliz bzw. in die Stadt. Vor den Sommerferien hat der Gemeinderat die Planung (ZPP, UeO) öffentlich aufgelegt und informiert, dass die Eigentümerschaft die bestehenden Gebäude mit einem nutzungsdurchmischten Neubau ersetzen möchte (Gewerbe, Dienstleistungen und Wohnen). Der Neubau soll sich architektonisch der Umgebung anpassen, auch die Freiburgstrasse soll aufgewertet werden. Vorgesehen sind neben Gewerbe- und Dienstleistungsflächen rund 160 kleinere Wohnungen (1,5 bis 3,5 Zimmer), 500 Veloabstellplätzen und max. 120 Abstellplätze für den MIV (max. 0.5 MIV Parkplätze pro Wohnung). Wie es am Ende aussehen soll, kannst Du auf der Homepage des Planungsteams betrachten. Es ist sinnvoll, in diesem Bereich auf eine gemischte Nutzung zu setzen und eher kleinere Wohnungen zu planen. Die Sorge besteht, dass die Wohnungen nicht dem normalen Wohnungsmarkt zugutekommen, sondern Business-Appartements entstehen. Doch bleiben wir optimistisch und hoffen, dass etliche Studenten vom Bildungszentrum Pflege und vom neuen Campus Fachhochschule Bern ins Gangloff ziehen. Aus meiner Sicht würde sich das Areal bestens für autofreies Wohnen eignen, schliesslich liegt der öV-Knoten Europaplatz um die Ecke (zwei Tram-Linien, zwei S-Bahnlinien). Da die kantonalen Bestimmungen keine Mitwirkungsmöglichkeiten und auch keine Volksabstimmung vorsehen, konnte bis letzte Woche lediglich Einsprache erhoben werden.