Die sozialen Ungleichheiten und Ungerechtigkeiten finden überall auf der Welt statt. Daher hatte die Sozialdemokratie immer den Anspruch, eine internationale Bewegung zu sein. Sie orientiert sich an das humanistische Menschenbild und hat den Anspruch, die sozialen Probleme durch demokratische Reformen zu lösen. Ob Klima, Gesundheit oder Bildung, die Zeit zum Handeln ist längst da. Wir sollten endlich vorwärts machen und nicht abwarten. Dabei nicht träumen, sondern realistisch bleiben und Ziele setzen, die sozialverträglich umsetzbar sind.

 

Nebst der sozialen Frage ist mir die Förderung des Naturschutzes und der Biodiversität sowie die Anliegen und Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen wichtig. Deshalb engagiere ich mich auch im Vorstand vom Trägerverein für die offene Jugendarbeit der Stadt Bern (toj) und von NaturBernWest.

«Abwarten und träumen. Oder gemeinsam die Zukunft gestalten.»